HSBC, Standard Chartered, BNP Paribas-geführte Blockkettenkontur geht live

Contour, ein auf einer Blockkette basierendes Projekt mit Aktionären wie HSBC, Citi, BNP Paribas, Standard Chartered und anderen Großbanken, geht live.

Contour, das auf Blockchain basierende Handelsfinanzierungsunternehmen, ist offiziell gestartet. Die digitale Plattform soll laut Bitcoin Superstar ein globales Netzwerk und Dienstleistungen für die Handelsfinanzierung über ein verteiltes Ledger bereitstellen und Käufer, Lieferanten und Banken auf ihrer Plattform vereinen.

Contour geht live

Das in Singapur ansässige Unternehmen Contour hat offiziell seinen Schritt nach vorn angekündigt und sein auf der Blockkettentechnologie basierendes Handelsnetz gestartet. Das Unternehmen, das zuvor unter dem Namen Voltron bekannt war, konzentriert sich in erster Linie auf Akkreditive (Letters of Credit, LC). Nur wenige große Welthandelsbanken sind an dem Projekt beteiligt, darunter BNP Paribas, CTBC, HSBC, ING, Standard Chartered, SEB und Citi.

Wie vor kurzem angekündigt, wird die neu firmierte Firma ein globales Netzwerk für den Handel auf der Grundlage eines verteilten Hauptbuchs bereitstellen, das es den Parteien ermöglicht, Transaktionen durchzuführen und Informationen sicher zu verfolgen.

Das Unternehmen wurde 2018 gegründet und durchlief eine strenge und komplexe Testphase. Achtzig Banken und Unternehmen nahmen an den Versuchen teil, die im Jahr 17 stattfanden.

Digitalisierung des LC-Prozesses

Jetzt können Banken und Unternehmen Contour nutzen und sich auf ihre LC-Prozesse konzentrieren. Laut der Publikation wird das zentrale Hauptangebot von Contour nach wie vor die Ausgabe von LC sein, jedoch mit dem Ziel der digitalen Transformation. Dem Netzwerk ist es gelungen, die Bearbeitungszeit in der Voreinführungsphase laut Bitcoin Superstar um bis zu 90% zu verkürzen – „von durchschnittlich 10 Tagen auf weniger als 24 Stunden nach der Vorlage der unterstützenden digitalen Dokumentation“.

Es wird erwartet, dass der Markt für Handelsfinanzierungen bis 2026 ein Volumen von 79 Milliarden Dollar erreichen wird. Es ist zu hoffen, dass Contour sich darin als bedeutender Akteur bei der Förderung von Wachstum mit einer effizienten Alternative zum „bestehenden, doppelten und mühsamen Handelsfinanzierungsprozess“ profilieren wird.

Der CEO von Contour, Carl Wegner, sagte, dass die traditionellen Methoden der Handelsfinanzierung papier- und prozessgesteuert seien, was die Komplexität, Kosten und Verzögerungen für die beteiligten Banken und Unternehmen tendenziell erhöht.

„Das Timing könnte nicht vorausschauender sein. Die Pandemie und die anschließenden Lockdowns haben die Notwendigkeit verstärkt, effektivere Methoden zur Abwicklung des Handels zu finden, das schiere Volumen und die Anzahl der Kontaktstellen zu reduzieren, Prozesse zu rationalisieren, Kosten zu senken und die Effizienz zu verbessern“, fügt Wegner hinzu.